3 actos de habla

31.07.2018OffByadmin

Indexikalität, ist ein Fachbegriff aus der Sprachwissenschaft, vor allem aus der Pragmatik. Dabei ist der absolute Bezugspunkt und die letztendliche Instanz der Deixis das versprachlichende Subjekt, der Sprachproduzent oder Sprecher. Die deiktische Origo setzt ihren Ursprung vom Akt des Sprechens aus an. 3 actos de habla Satz ist eine aus einem Wort oder mehreren Wörtern bestehende in sich geschlossene sprachliche Einheit, mit der ein Sprechakt vollzogen wird.

Personal-, Raum- oder Zeitdeixis aufteilt bzw. Eine Sprechsituation ist eine Situation, in der ein Sprechakt vollführt wird. Sie fasst im weitesten Sinne alle Informationen zusammen, die während des Sprechaktes implizit gegeben sind, also nicht explizit verbal geäußert werden. Wenn ein Sprecher und ein Zuhörer oder einfach Hörer in einer gemeinsamen Sprechhandlung eintritt, gelingt es dem Sprecher vermittels deiktischer Ausdrücke die Aufmerksamkeit des Hörers auf spezifische Charakteristika eines sowohl für den Sprecher als auch für den Hörer gemeinsamen Bezugs- oder Verweisraum zu fokussieren. Die Deixis strukturiert sich sprecherzentriert, das deiktische Zentrum ist der Sprecher als zentrale Person, ebenso geht von diesem Zentrum die zentrale Zeit als der Zeitpunkt aus, an dem die Äußerung entsteht sowie als zentraler Ort jener der den Aufenthaltsort des Sprechers zur Äußerungszeit angibt. Deiktische Ausdrücke sind solche Ausdrücke, die sich auf eine dieser nicht verbal gegebenen Informationen beziehen, deren Bedeutung also erst in der bestimmten Sprechsituation ersichtlich wird.

Deiktisch sind jene Ausdrücke, die auf die personellen, temporalen oder lokalen Charakteristika der Sprechsituation verweisen, z. Die Deixis wird je nach Situation und Standpunkt entweder der Semantik oder der Pragmatik zugeordnet, oder auch als deren Bindeglied gesehen. In einer kommunikativen Situation markiert der Sprecher bzw. In der Rede des Sprechers wird die Hier-Jetzt-Ich-Origo markiert. Hier als Beispiel die Lokal- oder Ortsdeixis, im Sinne einer Nahdeixis. Mit dem Beginn der Rede des Sprechers wird die Hier-Jetzt-Ich-Origo markiert. Es zeigt sich aber, dass diese Origo im Verlauf der Rede verschoben wird.

Befinden sich Sprecher und Zuhörer im selben Handlungsrahmen, identifiziert sich die Origo mit geringerem Aufwand als in Situationen, in denen Sprecher und Hörer bzw. Leser sich in unterschiedlichen Gefügen aufhalten. Hier gilt es dem Adressaten zu signalisieren, wo der deiktische Referenzpunkt seinen Ausgang nimmt. Der Nullpunkt kann sich aus den realen Ich-Hier-Jetzt-Koordinaten des Sprechers ergeben. Bei der Deixis am Phantasma bezieht der Sprecher den Nullpunkt auf einen Punkt, der der Ausgangspunkt seiner Darstellung eines Geschehens sein soll.

Die grammatischen Theorien zur Perspektivierung oder Sprecherperspektive sollen daran anknüpfen. Die Personal- oder Personendeixis verweist auf einen Kommunikationspartner, wie z. Um zu wissen, auf wen oder was diese Deixis zeigt, muss man wissen, wer der Sprecher bzw. Adressat ist, also die Gesprächssituation kennen. Sie für angesprochene Personen, also die Adressaten, denen eine Äußerung als Botschaft zugedacht ist. Eine speziell deiktische Form des Nomens ist der Vokativ. Die Lokal- oder Ortsdeixis verweist auf einen Kommunikationsort, wie z.

Lokaladverbien oder damit: Pronominaladverbien können auch mit Bezug auf den Sprecher bzw. Hörer auf Näheres und Ferneres verweisen. In den meisten Sprachen besteht mindestens eine Unterscheidung von Nah- und Ferndeixis. Verfügt eine Sprache bei der lokalen Deixis über mediale Ausdrucksmittel, so verfügt sie auch über eine Unterscheidung von Distal und Proximal.

Die temporale Deixis konstituiert das lineare Erleben von Zeit. Die temporale Deixis stellt die Bezugnahme auf Zeitpunkte oder Zeitintervalle ausgehend von der Äußerungssituation in ihre Betrachtung. Die Tempora sind deshalb ebenfalls deiktisch, d. Kenntnis der konkreten Äußerungssituation abhängig sein. Zeitspanne die relativ zur kontextuellen Sprechzeit S gegebenen ist. Die Tempora sind also deiktisch, sie lassen sich nur dann verstehen und interpretieren wenn der Sprechzeitpunkt S bekannt ist bzw.

Die Sprechzeit S ist ein Zeitmoment, sie bezieht sich auf den Augenblick des Sprechens. Bei der Zeitrelation der Präsens überlappen sich der Sprechzeitpunkt S und der Referenzpunkt R, bei der Vergangenheit geht der Referenzpunkt R dem Sprechzeitpunkt S vollständig voraus und bei der Zeitrelation des Futurs geht die Sprechzeit S der Referenzzeit R voraus. R, also der Punkt von dem aus das Ereignis situiert wird. Dabei ist das temporal-deiktische Zentrum sowohl für den Sprecher als auch für den Hörer der Sprechzeitpunkt S.

Die temporale oder auch Temporaldeixis verweist auf eine Kommunikationszeit, wie z. Ein Bezug zum Äußerungszeitpunkt wird hergestellt. Temporaldeixis meint einen deiktischen Ausdruck, der sich auf die zeitliche Dimension der Sprechsituation bezieht. Im Vergleich zu den personal- oder objektdeiktischen Ausdrücken sind die temporaldeiktischen Ausdrücke weniger konkret, da sich die Zeit sinnlichen Zeigehilfen entzieht. Die Text- oder Diskursdeixis bezieht sich auf vorangehende bzw.