Clomid zum absetzen

29.08.2018OffByadmin

Clomid zum absetzen einigen Jahren stieß ich in einer der bekannten Muskelzeitschriften auf komische Präparate. Es waren Prohormone, wie mir erklärt wurde.

Ich hatte keine Ahnung, was Prohormone sind und wie sie im Körper wirken. Ich recherchierte im Internet und stieß dann irgendwann auf den folgenden Leitfaden. Zudem geht der Autor auf die Nebenwirkungen, sowie Vor -und Nachteile von Prohormonen ein. Substanzen bezeichnet, die keine oder kaum eine direkte Wirkung auf unseren Organismus haben. Das heißt, sie liefern das vom Körper benötigte Grundgerüst für die Bildung von aktiven Hormonen mittels spezifischer Enzyme. Als Steroide wird jede Substanz bezeichnet, die im Körper aus Cholesterin gebildet wird.

Auch wird das Sexualhormonaufkommen im Blut wahrgenommen und beeinflusst ebenfalls die Produktion und Abgabe von LH. Zu viel an LHRH beispielsweise resultiert in einer Downregulation der Rezeptoren mit dem Ergebnis, dass ein sehr hohes Aufkommen an LHRH, in einer Erniedrigung der Testosteronproduktion mündet. Ebenfalls merkwürdig ist, dass obwohl ein hohes Östrogenaufkommen die Hypophyse hemmt, ein gewisser Basaler nicht unterschritten werden darf. Was wiederum in einem Abbau an LHRH-Rezeptoren resultieren würde. Der Körper schüttet keine Hormone aus und muss wieder angeregt werde diese zu produzieren. Die Hoden sind sozusagen arbeitslos und werden kleiner. Ein Verlust der Libido und auch Impotenz können als Folgeerscheinung auftreten.

Es gibt sicherlich noch andere Mittel und Wege einem negativen Feedback entgegenzuwirken. Wirkung von Östrogenen im Körper Östrogen ist der Überbegriff für eine Gruppe von Hormonen mit vornehmlich feminisierenden Eigenschaften. Von biologischer Relevanz sind aber lediglich Estradiol und Estron. Positionen, C3 und C17, genau wie Androstendion. Estradiol ist das stärkere, natürliche Östrogen und wird entweder über Testosteron via Aromatase gebildet oder über Estron mittels spezifischer 17-Beta-Hydroxysteroid-Dehydrogenase. Estron ist weniger potent, was nichts heißen mag.

Estron benötigt lediglich höhere Konzentrationen, um die gleichen Effekte wie Estradiol zu erzielen, mehr nicht. Es wird mittels Aromatase gebildet, kann aber auch von Estradiol aus zurück konvertieren. Tesosteron und dessen nicht 5-alpha-reduzierten Metaboliten ein gewisses östrogenes Potential ausgeht. Das bedeutet, dass der Gebrauch dieser Hormone das Risiko erhöhter Östrogenlevel mit sich bringen. Die individuelle, genetische Veranlagung, sprich Lokalisierung und Anzahl der Androgenrezeptoren, sowie die Affinität diverser Umwandlungsenzyme, ist hier von entscheidender Bedeutung.

So mancher hat selbst bei 1g Testosteron pro Woche diesbezüglich keinerlei Probleme haben. Ein anderer dagegen registriert vielleicht schon nach vier Wochen weniger Kopfhaar. Personen sollten vorsorglich eventuell die Einnahme eines 5-AR-Hemmers in Betracht ziehen. Zellkern und kehrt ins Zytoplasma zurück, wo sie an Ribosomen gebunden die Proteinbiosynthese in Gang setzt.

Der Hormon-Rezptor-Komplex löst sich nach erfolgter Wirkung von der DNS, verlässt den Zellkern und zerfällt in seine einzelnen Bestandteile. Das Steroidmolekül seinerseits gelangt in den Blutkreislauf zurück, wo das Spielchen entweder von vorne beginnt oder es in der Leber metabolisiert, das heißt abgebaut wird. Ein bestimmter Anteil exogener Steroidgaben kann vom Körper gleich metabolisiert bzw. Prohormone sind Steoride und sind per Definition als Dopingmittel einzustufen.

Viele neuartige Supplemente fallen unter die Kategorie Prohormone. Die Unsicherheit vieler Anwender ist groß. Hier nun ein Überblick über die gängigsten Prohormone inklusive detaillierter Beschreibungen. Kohlenstoffatom an Position 19 des Steroidgrundgerüstes. Diesem kleinen aber feinen Unterschied haben wir zu verdanken, dass die Mors anstatt zu Testosteron in Nortestosteron konvertieren, besser bekannt als Nandrolon. Dieser Wirkstoff ist bekannt, beispielsweise ist er Bestandteil des Steroids Deca-Durabolin.

Obwohl unterschiedliche Zielhormone, benutzen beide Precursor das gleiche Enzymsystem. Nandrolon ist lediglich schwach androgen, dennoch stark anabol. Die längere Halbwertzeit wiederum wirkt sich günstig auf die Effektivität aus. Ein lang anhaltendes, negatives Feedback, aufgrund Sensitivitätsherabsezung der Hoden gegenüber Gonadotropinen á lá LH, ist die Kehrseite der Medaille. Ebenfalls ist eine inhibierende Wirkung auf Rezeptoren im Gehirn möglich. Linie Aufschluß darüber, welche Enzyme zur Konvertierung benutz werden. Die Dione unter den Prohormonen werden durch das Enzym 17-Beta-Hydroxysteroid-Dehydrogenase, die Diole durch das Enzym 3-Beta-Hydroxysteroid-Dehydrogenase umgewandelt.

Sicherlich, das Zielhormon kann immer aromatisieren. Für ein Diol-Prohormon aber ein Ding der Unmöglichkeit, nicht jedoch für ein Dion. Ja, Dione können direkt in Östrogene konvertieren! C5 im Ring A des Steroidgrundgerüstes.

Im Fall von 4-Androstendiol und 5-Androstendiol können wir noch etwas weiter differenzieren. Die Übersicht macht deutlich, dass sämtliche Zielhormone der Androstendion-Familie angehören. Ein 5-Steroid muß folglich in ein 4-Steroid umgewandelt werden. Diese Reaktion wird durch das Enzym 5,4-Isomerase katalysiert. Effektiv ist ein 5-Steroid nur sehr bedingt!