Costa allegra

30.07.2018OffByadmin

Die Costa Favolosa ist das 15. Für die Namensgebung des Schiffs wurde ein Wettbewerb unter Reisebüros und deren Kunden veranstaltet, die 25 häufigsten Namen wurden auf der Webseite von Costa präsentiert. Die offizielle Taufe costa allegra am 2. Juli 2011 im Hafen Triest statt.

Danach brach die Costa Favolosa am 4. Juli zu ihrer ersten Kreuzfahrt von Venedig nach Dubrovnik auf. Die Costa Favolosa verfügt über 13 Gästedecks mit insgesamt 1508 Kabinen sowie 5 Restaurants und 13 Bars. Die Decks sind nach Bauwerken benannt und beeinflussen die jeweilige Inneneinrichtung. Das Schiff verfügt über ein 6000 Quadratmeter großes Spa sowie einen Grand-Prix Rennwagen-Simulator.

Weitere Besonderheiten sind die Wasserrutsche und das Polodeck mit ausfahrbarem Glasdach und Kinoleinwand. Die Costa Favolosa verfügt über ein Landstromversorgungssystem für Schiffe für die Dauer des Aufenthalts im Hafen. Somit können im Hafen die Maschinen abgestellt werden, was den Schadstoffausstoß reduziert. Diese Seite wurde zuletzt am 30. März 2018 um 10:42 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Die Costa Fortuna ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Costa Crociere. Zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung im Jahre 2003 war sie mit über 100. 000 BRZ das größte jemals in Italien gebaute Kreuzfahrtschiff. Auf der Costa Fortuna gibt es 1. 358 Kabinen, wovon 27 bedingt behindertengerecht eingerichtet sind.

Insgesamt sind 464 Kabinen mit Privatbalkon ausgestattet. Außerdem besitzt das Schiff 58 Suiten. Insgesamt hat die Costa Fortuna 17 Decks, wovon 13 für Gäste zugänglich sind. Restaurant Club Conte Grande 1927, dem Servicerestaurant a la Carte mit Vorbestellung.

Swimmingpools, einer davon mit ausfahrbarem Dach, 6 Whirlpools und große Wasserrutsche. Sportplatz, Jogging-Parcours im Freien, Fitnesscenter mit verschiedenen Räumen für Anwendungen, Sauna, türkischem Dampfbad. Ab März 2019 soll die Costa Fortuna im Mittelmeer eingesetzt werden und u. April 2003 brach an Bord des Schiffes ein Feuer aus. Zu dem Zeitpunkt lag das Schiff am Ausrüstungskai der Werft Fincantieri in Genua. Im Mai 2005 soll die Costa Fortuna nach Medienberichten bei Sorrent auf Grund gelaufen bzw.

Der Bericht beruht auf Aussagen eines an Bord befindlichen Fotografen, demzufolge der Vorfall vertuscht wurde. Die Darstellungen wurden von Costa Crociere dementiert. Schwesterschiff lief schon 2005 auf Grund , 25. Diese Seite wurde zuletzt am 25.